Saint Ann’s Bay

File 83Als die älteste Siedlung auf Jamaika gilt Saint Ann's Bay im Norden des Landes. Der Ort wurde von Christoph Kolumbus bereits 1494 betreten und später lebte er für einige Zeit dort. Die Spanier bauten eine Siedlung auf und nannten sie Sevilla la Nueva. Diese Siedlung wurde zur dritten Hauptstadt des Bereits zu dieser Zeit – die Siedlung wurde zur dritten Hauptstadt des Spanischen Kolonialreichs und bereits zu dieser Zeit wurden einige Zuckerfabriken gegründet. Bis heute lebt Saint Ann's Bay vom Zuckerexport und auch vom Handel mit Bananen.
Touristen besuchen gern die heutige Kleinstadt, da es hier einige historisch bemerkenswerte Gebäude zu besichtigen gibt. Zu diesen gehört beispielsweise das elegante St. Ann's Bay Courthouse auf dem Jahr 1860, das damit als das älteste Bauwerk des Ortes gilt. Ganz in der Nähe von diesem befindet sich außerdem die St. Ann Parish Church, die im Jahr 1871 fertiggestellt wurde. Die Markthalle mit ihren vielen bunten Verkaufsständen bietet außerdem zahlreiche Fotomotive, jeden Vormittag findet hier der Mark statt.
Vor der Stadtbibliothek ist eine große Statue von Marcus Garvey zu bewundern. Garvey ist einer der bekanntesten Jamaikaner überhaupt. Er kam 1887 in Saint Ann's Bay zur Welt und war Gründer der Universal Negro Improvement Association (UNIA), einer panafrikanischen Erneuerungsbewegung. Mit seinem radikalen Engagement für die schwarze Bevölkerung erhielt er Anerkennung und Widerstand zugleich. Die jamaikanische Rastafari-Bewegung verehrt Garvey bis heute.
In Erinnerung an Kolumbus befindet sich etwas außerhalb der Stadt eine Statue des Entdeckers, das Columbus Monument.