Geschichte

Jahr Ereignis
800-1500 n. Chr. Das indigene Volk der Kariben bevölkert die heutigen karibischen Inseln, auf denen bereits die Taíno wohnten.
5. Mai 1494 Entdeckung der Insel Jamaica durch den portugiesischen Seefahrer Christoph Kolumbus
1509 Diego Kolumbus, der Sohn des Entdeckers, wird Vizekönig einiger Karibik-Inseln, er lässt „Chaymakas“ einnehmen und nennt es Santiago; es setzt sich aber die spanische Version des ursprünglichen Namens durch: „Jamaika“
1517 Die Spanier beginnen mit der Verschleppung afrikanischer Sklaven nach Jamaika (ein Grund ist die stark aussterbende indigene Bevölkerung durch menschenunwürdige Behandlung und europäische Krankheiten)
1655 Eroberung der Insel durch die Engländer, Großgrundbesitzer bereichern sich an jamaikanischen Zuckerrohrplantagen
1670 Vertrag von Madrid, indem Spanien Jamaika und weitere karibische Inseln an Großbritannien abtritt
7. Juni 1692 Port Royal wird durch ein Erdbeben zerstört, die neue Hauptstadt wird Spanish Town
1694 Mit der Invasion des Franzosen Du Casse beginnt einer von vielen Versuchen, die Insel unter französische Herrschaft zu bringen, sie scheitern jedoch alle am Widerstand der britischen Siedler und Plantagenbesitzer
1734-1739 Erster Maroon-Krieg, Maroon weigern sich, entlaufene Sklaven an die Briten auszuliefern, es kommt zu massiven Aufständen ehemaliger Sklaven, die mit dem Friedensschluss von 1739 enden
1795 Zweiter Maroon-Krieg, der zweite Aufstand der Maroon wird von den britischen Siedlern brutal niedergerungen
1755 Endgültige Hauptstadt Jamaika wird Kingston
1807 Verbot des transatlantischen Sklavenhandels, da sich an der Sklavenarbeit aber nichts ändert, kommt es zu vermehrten Sklavenaufständen
1831 Weihnachtsaufstand unter Samuel Sharpe
1834 endgültige Abschaffung der Sklaverei
11 Okt. 1865 Die aussichtslose Situation der befreiten, besitzlosen Sklaven führt zum Morant-Bay-Aufstand unter der Führung von Paul Bogle, der Aufstand wird niedergeschlagen und Jamaika zur Kronkolonie erklärt.
1938 Norman Washington Manley gründet zusammen mit dem späteren ersten Premierminister Alexander Bustamante die linksgerichtete People's National Party (PNP)
1942 Alexander Bustamante gründet die wirtschaftsliberal-konservative Jamaica Labour Party (JLP)
1944 Einführung des Wahlrechts für alle Jamaikaner
6. Feb. 1945 Bob Marley wird in dem kleinen Dörfchen Nine Miles geboren
06. Aug. 1962 Unabhängigkeit von Großbritannien
18. Aug. 1962 Aufnahme in die Vereinten Nationen
Okt 1966 Wegen Bandenkriegen muss in Kingston der Notstand verhängt werden
1972 Michael Manley (PNP), der Sohn Norman Manleys, gewinnt die Wahlen, nach einer pro-westlichen Politik wird in Jamaika der Demokratische Sozialismus eingeführt, Kapitalflucht und Isolation treiben Jamaika in die Armut
1980 Edward Seaga (JLP) wird Premierminister, er wendet sich vom Sozialismus ab und kehrt sich wieder dem Westen zu